Meine Morgenroutine mit ätherischen Ölen

Text aktualisiert am: 02.04.2021

Für mich gehören ätherische Öle ganz unbedingt zu einem ganzheitlichen Leben dazu. Sie sind für mich das absolute Symbol der „spirituellen Wellness“ und helfen mir tagtäglich und in so gut wie allen Lebenslagen. Natürlich nutze ich sie auch ganz selbstverständlich in meiner Beautyroutine am Morgen und ich dachte mir, vielleicht interessiert es dich, da mal reinzuschnuppern. Hier kannst du auch meine Abendroutine nachlesen.

(Ich nutze ausschließlich Öle von DoTerra, weshalb du vielleicht einige von mir genannte Mischungen nicht bei anderen Herstellern findest.)

Am Morgen benutze ich am liebsten folgende Produkte (klicke auf die Links um zur detaillierten Öle-Beschreibung zu gelangen)

Hinweis: da ich Abwechslung liebe, ändere ich gerne mal meine Pflegeroutinen. Morgens wie Abends. Darum werde ich dieses Artikel ab und zu aktualisieren, wenn ich etwas neues probiere.

Letzte Aktualisierung am 15.04.2021:

Peppermint oder Spearmint

Wenn ich morgens Dusche (was eher selten vorkommt, ich Dusche oder bade am liebsten Abends) gebe ich zwei oder drei Tropfen Peppermint oder Spearmint in die Duschtasse (eher am Rand, damit es nicht so schnell fortgespült wird). Das warme/heiße Wasser aktiviert die Öle und macht einen wunderbaren, frischen und aktivierenden Duft.

Citrus Bliss oder Green Mandarin oder Wild Orange

Nach dem Duschen creme ich mich ein. Dafür benutze ich eine unparfumierteHand- und Bodylotion (gibt es von Doterra oder sonst aus dem Bioladen oder Reformhaus). Ich fülle die Lotion in einen 30ml Tiegel und gebe einige Tropfen eines ätherischen Öles dazu. Diese Portion reicht dann für einige Tage. So habe ich immer nach Bedarf eine eigene, persönliche Mischung. Du kannst die Lotion auch auf mehrere Tiegel gleichzeitig verteilen mit verschiedenen Ölen und diese im ganzen Haus verteilen: damit hast du immer eine Handcreme mit persönlichem Duft parat.

Balance

Ich nutze wirklich ausnahmslos jeden Tag die DoTerra Mischung „Balance“. Sie gibt mir ein stabiles Gerüst für den kommenden Tag und hilft mir, ruhig und gelassen zu bleiben. Ich bin von Haus aus ein aufbrausender Mensch und kann alles brauchen was ich in die Finger kriege, um immer schön cool und geerdet zu bleiben.

Am besten wirkt es, wenn du es unter die Fußsohlen reibst: dort befinden sich die größten Poren des Körpers und Stoffe werden dadurch am schnellsten aufgenommen (und auch ausgeleitet: weshalb Fußbäder wahre Wunder wirken können).

Ich verreibe auch ein bis zwei Tropfen in meinen Handflächen und atme einige male tief ein. Dann fahre ich mir mit dem Rest durch die Haare und habe ein duftendes Haar-Parfum (geht übrigens mit allen Ölen, die ihr liebt: einfach ganz wenig in den Handflächen verreiben und in die Haarspitzen einmassieren).

Gesicht

Momentan verwende ich für meine Gesichtspflege die Rosentau Serie von Annemarie Börlind. Nach dem Serum verwende ich mein selbstgemachtes Gesichtsöl:

DIY-Gesichtsöl aus: Yarrow/Pom, Weihrauch und Cobaiba

Ich habe mir aus den oben genannten drei Ölen mein eigenes Serum gebastelt: zwei Teile Yarrow/Pom und jeweils einen Teil Weihrauch und Copaiba (wenn du ein Fläschchen Hawaiian Sandalwood hast oder Geranium, kannst du auch noch einen Teil davon dazugeben oder eines der Öle damit ersetzen oder dir eine ganz persönliche Mischung herstellen)in eine 30 ml Glasflasche mit Pipette einfüllen, mit Trägeröl auffüllen und gut vermischen.

Nicht vergessen: die Öle immer verdünnen (siehe ganz unten: „wichtiger Hinweis“). Das Ideale Mischverhältnis wäre ca. 6 – 10 Tropfen ätherisches Öl in ein 30ml Fläschchen und den ganzen Rest mit Trägeröl auffüllen (zB Mandelöl, fraktioniertes Kokosöl, usw.). In der Gesichtspflege liebe ich dafür Wildrosenöl aka Hagebuttenöl. Da ich aber keine sensible Haut habe, muss ich gestehen, dass ich einige Tropfen mehr vom ätherischen Öl nehme als empfohlen.

Yarrow/Pom ist ja Schafgarbenöl und Granatapfelkernöl. Granatapfelöl ist ja bereits ein Trägeröl. Darum kannst du Yarrow/Pom auch unverdünnt verwenden indem du einfach einige wenige Tropfen in dein bestehendes Serum mischst oder in deine Hautcreme.

Hope und Magnolia

Auf die Handgelenke gebe ich die DoTerra Mischungen Hope und Magnolia. Ich liebe diesen Duft übereinander aufgetragen. Da ich sehr zu Härte und Verspannungen neige (verkrampfter Körper, angespanntes Kiefer, zusammengepresste Lippen, verkrampfte Schultern) helfen mir sanfte Mischungen wie diese und ich fühle mich gleich weicher damit.

Ich nutze auch täglich mehrmals folgende Übung um nicht zu viel zu verkrampfen:

  • Kiefer bewusst entspannen, lockern und bewegen
  • Schultern lockern und ein paar mal Kreisen lassen
  • Nacken dehnen, drehen und in alle Himmelsrichtungen blicken
  • Tief und bewusst in den Bauch ein und ausatmen (wir neigen gerne dazu, nur in den oberen Brustkorb einzuatmen, dadurch nutzen wir selten unser ganzes Volumen und werden nicht so effektiv mit Sauerstoff versorgt)

Die DoTerra Touch Mischungen eigenen sich super, um sie direkt auf die Haut aufzutragen, da sie bereits verdünnt sind und in einem 10ml Roll On zu dir kommen. Du bist super flexibel, was deine Duftwünsche und Bedürfnisse betrifft: DoTerra hat inzwischen eine breite Palette an Touch Roll Ons im Programm.

Whisper

Als Parfum nutze ich täglich die DoTerra Mischung Whisper: auf den Schlüsselbeinen und am Hals. Ein wunderbarer, weicher, weiblicher und warmer Duft. Nicht aufdringlich, aber trotzdem begleitet er mich den ganzen Tag.

Whisper passt auch ganz wunderbar zur Mischung von Hope und Magnolia auf meinen Handgelenken und ergänzt sie wunderbar im Kampf gegen körperliche (und geistige!) Härte und Anspannung.

Im Sommer tausche ich Whisper auch gerne gegen eine selbstgemachte Gute-Laune Mischung aus jeweils 1 Tropfen Limette, Zitrone, Citrus Bliss und Weihrauch (in einen RollOn geben und mit Trägeröl auffüllen, zB fraktoniertes Kokosnussöl). Vorsicht bei Zitrusölen: sie reagieren mit der Sonne und können Juckreiz, Sonnenbrand oder Ausschläge verursachen. Darum nur dort auftragen, wo die Haut bedeckt wird und nicht der Sonne ausgesetzt wird.

Peace und/oder Console

Wenn ich aufgewühlt bin, verärgert, schlecht geträumt habe, schwierige Themen an diesem Tag angehen muss oder von rüden Gedanken beherrscht werde, gebe ich die Mischungen Peace oder Console – ebenfalls DoTerra – auf das Herzchakra. Manchmal – wenn es ganz dicke kommt – auch beide übereinander: dann rolle ich auch tagsüber nochmal kräftig nach um wieder in meine Mitte zu gelangen.

Ich liebe den Gedanken des „alles wird gut“ und „Friede mit diesem Menschen“, den mir diese Öle vermitteln.

Basil

Auf den unteren Rücken, wo die Nieren sind, reibe ich Basil verdünnt mit fraktioniertem Kokosöl. Das bringt den Kreislauf in Schwung und ich fühle mich einfach wohl dabei, wenn ich mir morgens den unteren Rücken massiere.

Frankincense

Für den energetischen Schutz an manchen Tagen reibe ich meine Brust bist unter die Arme mit Frankincense ein (gut verdünnt – ca. 3 Tropfen auf eine Walnussgroße Menge Trägeröl – oder gleich als Touch Version von Doterra).

Tägliche Praxis

Ich nutze meine Öle nun schon seit Jahren und bin immer noch so begeistert, wie am ersten Tag. Ein Morgen oder einen Tag ohne meine Öle – was äußerst selten vorkommt – erscheint mir inzwischen ganz eigenartig und fremd. Einfach nicht stimmig: irgendetwas fehlt.

Wichtiger Hinweis:

Bitte benutze ätherische Öle niemals unverdünnt auf der Haut. Mische es immer mit Trägeröl! Bei Produkten die auf der Haut bleiben, solltest du nicht mehr als 1% bis maximal 1,5% ätherische Öl auf 99% – 98,5% Trägeröl mischen (wenn du das Produkt wieder abwäscht, zB ein Duschgel, dann kannst du auch 2 % verwenden).

Ganz toll finde ich diesen Artikel von www.aroma1x1.com zur Sicherheit von ätherischen Ölen.

Ich wünsch euch noch einen schönen Tag,

alles Liebe

Angelika

1 Kommentare

Kommentar verfassen